SUCHE
0
Stichworte

Schlaflexikon

Kategorie: Harte Fakten
Datum: 07.06.2019 16:32:42

„Die brauchen Sie nur hinhalten - oder was steckt hinter dem Push der Kreditkarten aus Sicht eines kleinen Händlers“

postimage
Eines vornweg bei uns kann jetzt bereits mit allem bezahlt werden, was der Markt hergibt (außer AMEX) - Apple Pay, Mastercard, Visa, EC und noch mit Bargeld.

Werbeaussage: „Nutzen sie die Kreditkarte wie die EC Karte“.

Dies ist korrekt, es macht beim benutzen keinen Unterschied, der Unterschied besteht im Wesentlichen in der Zahlung selbst.

Ich versuche dies, nicht zu komplex, mit meiner Händler Sichtweise zu erklären.

Bei einer EC Lastschrift Zahlung sieht das so aus, dass die Bank des Zahlenden und die des Zahlungsempfängers das „Geld“ austauschen.

Pin oder Lastschrift dient erster Linie zur Risikominimierung.

Wir machen das in der Regel mit Unterschrift, da wir unseren Kunden vertrauen.

Müssen sie dagegen ihre PIN eingeben wird unter anderem überprüft ob sie zahlungsfähig sind, natürlich gegen Aufpreis - für den Händler.
Vorteil bei diesem Verfahren, der Kunde kann innerhalb von 6 Wochen die Lastschrift widerrufen.

Dies sorgt u.a. allerdings dafür, dass die Finanzinstitute mit dieser Forderung nicht weiter „arbeiten“ können.

Nun zur Kreditkarte.

Der Kunde stimmt mit seiner Kreditkartenzahlung zu, dass er einen Kredit bei seinem Kreditkartenanbieter über den Kaufbetrag aufnimmt.

Es ist praktisch jede Kreditkartenzahlung, wie der Name schon sagt, ein „Mikrokredit“.

Glauben Sie nicht ?
- auch Ihr Kreditartenanbieter bietet bestimmt außerhalb der monatlichen Rückzahlung eine separate Teilzahlungsmöglichkeit für einzelne, zumeist größere Einkäufe an.

Das Kreditkartenunternehmen überweist dann den Kaufbetrag dem Zahlungsempfänger.

Natürlich wieder mit diversen, klein erscheinenden, Gebühren.

Bei der Kreditkartenzahlung hat der Kunde allerdings nicht die Möglichkeit 6 Wochen zu widerrufen, sondern (noch) die Möglichkeit  innerhalb von 14 Tagen eine Rückzahlung bzw. Rückabwicklung zu veranlassen.

Und jetzt kommt das Wichtigste, der Kreditkartenanbieter kann nahezu sofort nach Einsatz der Kreditkarte mit der entstandenen Forderung „arbeiten“.

Kauft der Kunde ein und bezahlt mit Bargeld, entstehen weder für ihn, noch für den Händler direkte Gebühren. Und auch keine zusätzliche Forderungen, mit denen weiter gehandelt werden kann.

Stellen sie sich kurz vor, sie selbst wären eine Bank.

Sie müssten eine Infrastruktur für Bargeld vorhalten.
Automaten zum Aufbewahren von Geld zur Verfügung stellen (mit dem sie nicht arbeiten können), sie müssten für die Sicherheit dieser Werte und deren Transport sorgen und sie könnten nicht direkt von einer Zahlung mit diesem Geld Gebühren erheben……..

Wie gigantisch wäre ihr Vorteil, wenn nur noch (Kredit-)Kartenzahlungen durchgeführt werden.

Was würden sie dann davon halten, dieses Bargeld einfach abzuschaffen?


Es wird oft das Argument der Einfachheit und Moderne dieser Zahlungsweise hervorgehoben.

Einfacher ist eine Bezahlung nicht als mit Bargeld, moderner schon, aber besser?

Auch werden andere, oft auch skandinavische Länder zum Vergleich hinzugezogen.

Das in Schweden fast ausschließlich mit Karte bezahlt wird ist korrekt.

Wussten sie aber, dass in Schweden der Verdienst und die Schulden von jedem Bürger öffentlich einzusehen und die Gebühren für Kartenzahlungen deutlich geringer sind ?

Nun muss jeder selbst mit seinem Zahlungsverhalten entscheiden, aber jeder sollte eine aufgeklärte Entscheidungsgrundlage besitzen.

Ich persönlich habe nichts gegen Banken, falls dieser Eindruck entstehen sollte.
Im Gegenteil, Banken sind sehr wichtig.
Aber ich habe etwas dagegen wenn nicht Transparent die Sachlage dargestellt wird oder auf einer Seite ein wissenvorteil entsteht und dieser für einen offen kommunizierten Zweck verwendet wird.
Und beim Geld hört das Marketing für mich persönlich auf.

Ich mag die Geschichten von Filialschlschließungen wegen Sparzwang nicht, wenn die Bank gleichzeitig immer höhere Gewinne ausweist und gleichzeitig beginnt die Gewinne zu "privatisieren" und Verluste zu vergemeinschaften.
Ich mag es auch nicht Samstags mit einer älteren Dame, Überweisungsträger ausfüllen, weil es ihr Finanzinstitut nicht mehr für Sie tun möchte.

Anm. : Es ist noch etwas komplexer  aber das kann sich jeder selbst zusammengoogeln.


Kategorie:  - unbekannt -
Datum: 06.06.2019 12:39:25

Wirtschatft zwischen Neckar und Alb

postimage
Die WNA war bei uns zu Gast:




Betten-Fachgeschäft

Nachtruhe als Tagesgeschäft


Während eines Wartesemesters für die Uni jobbte Andreas Kramer bei
Betten-Hottmann in Tübingen. Heute gehört ihm das Geschäft – das
Ergebnis einer preisgekrönten Firmenübernahme.
Im Schnitt fast 500 Minuten – oder fen. Was falsch sein kann, ist das Bett“,
rund acht Stunden – verbringen Er- sagt der 36-Jährige.
wachsene täglich im Schlaf. Ob wir
danach erholt in den Morgen starten, Schauen, wo es drückt
hängt von vielen Faktoren ab. Andreas Um bei der Kundschaft beste VorausKramer beschäftigt sich mit nur einem setzungen für guten Schlaf zu schaffen,
dieser Faktoren, aber zweifellos mit ei- setzt das elfköpfige Team von Bettennem der Wichtigsten. Sein Fachgebiet Hottmann auf individuelle Beratung.
ist das Bett. Auch mit allem, was dazu Wendet sich etwa eine Kundin oder ein
gehört, wie Matratzen, Decken, Kissen Kunde mit Beschwerden beim Schlaund Bezügen, kennt
fen an Kramer, bohrt
sich Kramer bestens „Man kann nicht falsch der erst einmal nach.
aus. Als Inhaber von
„Ich muss schauen,
schlafen. Was falsch
Betten-Hottmann sein kann, ist das Bett.“ wo es drückt“, sagt
in Tübingen muss
er – und meint das
er das auch. Die Wünsche fallen beim wörtlich. Reicht die eigene Expertise
Thema Schlafen von Kunde zu Kunde nicht, um die Ursache auszumachen
verschieden aus – und so auch die Pro- („Ich bin kein Mediziner.“), dann wird ein Orthopäde hinzugezogen.

Manche Diagnosen seien jedoch
schnell gestellt, meint Kramer. Nackenschmerzen? Matratze zu hart.
„Seitenschläfer wenden sich auf den
Bauch, wenn sie nicht weich genug liegen“, erklärt der Fachmann. Der Kopf
dreht sich zur Seite, was ungewohnt
ist. Die Folge sind Schmerzen. Zu harte Matratzen sind für weibliche Seitenschläfer übrigens schmerzhafter als für
männliche, wie Kramer sagt. Frauen
haben breitere Becken, die für optimalen Komfort tiefer in die Matratze
einsinken müssen.
Von der Hilfskraft zum Inhaber
Kramer ist seit 2015 Inhaber von
Betten-Hottmann. Dieses Jahr erhielt
er den Haustex-Star als Bettenfachhändler des Jahres in der Kategorie
„Vorbildliche
Firmenübernahme“
– ein besonderer Erfolg, denn das
Fachgeschäft in der Tübinger Innenstadt hatte ihm als Einstieg in die
Berufswelt gedient. Kramer, damals
Maschinenbaustudent an der Uni,
jobbte dort für ein Wartesemester.
„Hier habe ich meine erste Daunendecke verkauft“, erinnert er sich. „Der
Kunde war happy, ich war happy.“
Prompt wurde umgesattelt: von Maschinenbau auf BWL.

WNA-Serie

WIR UNTERNEHMEN
In dieser Serie stellt die Redaktion
kleine Firmen aus der Region NeckarAlb und ihr Tagesgeschäft vor.

www.wirtschaft-neckar-alb.de




Datum: 16.05.2019 18:38:00

Warum verkauft ihr nicht auf Amazon

postimage
"Warum verkauft ihr nicht auf Amazon? Ich will doch, dass es euch lange gibt.",

diesen Satz oder so ähnlich bekomme ich regelmäßig zu lesen oder hören.

Eins vorneweg, ich gehöre nicht zu den Händlern, die ständig nur die Rahmenbedingungen und externe Faktoren für mehr Druck im Innenstadt-Handel verantwortlich machen. Das lehne ich ab.
Und - noch- kann jeder Kunde selbst entscheiden, wo und was er einkauft.

Aber es gibt einfach grundsätzliche Entscheidungen im Leben und das ist so eine. Ich habe mich als Inhaber eines Bettenfachgeschäfts und als ehrbarer Kaufmann gegen das Amazon Modell und damit gegen den damit verbundenen Umsatz entschieden.
Warum?
Weil ich das Modell ablehne.

Vision von Amazon ist es, Anbieter aller Konsumgüter und Dienstleistungen weltweit zu werden. Soweit nichts verwerfliches, jeder darf Visionen, Ziele und Träume haben.
Aber wie dieses Ziel erreicht werden soll, passt nicht zu meinem kaufmännischen Verständnis.

"Steigerung des Einkaufserlebnisses jedes Einzelnen", durch immer raffinierteres nutzen von Big Data, gewonnen aus Daten des Smartphones, Alexa etc.

Analysieren der Mitbewerber und deren Artikel - auch okay, mache ich auch- aber dann folgt das Verdrängen und einnehmen deren Position. Google doch mal Jeff das Messer, oder schau dir ne Doku z.B. Alexa: Wie mächtig ist Amazon? | WDR Doku

Ich gebe zu, ich selbst muss mich jede Woche bewusst gegen Amazon entscheiden. Es wäre ja so bequem.... ABER Ich kenne meine Paketboten mit Namen und deren Situation, eine meiner Aushilfen hat schon in einem Amazon Warehouse als Picker gearbeitet und, und.

Es ist gut wenn Unternehmen erfolgreich sind aber, als Händler der über Amazon Marketplace verkaufen würde, geht ein Teil der Marge, die ich für meinen Betrieb in Tübingen brauche an Amazon. Das sind zwischen 7-14 % zusätzlich.

Aber was macht Amazon mit dem Geld…

Ordentliche Steuern in Europa bezahlen?
Faire Herstellungsbedingungen fördern?
Sich im Umweltschutz engagieren?
Vereine und NGOs in Tübingen unterstützen, oder sich überhaupt für Tübingen interessieren?
Junge Menschen ordentlich ausbilden?
Handeln wie ein ehrbarer Kaufmann .....

Das darf jeder selbst entscheiden, aber leider immer weniger....

Datum: 07.04.2019 15:30:00

Die beste* und meist verkaufte Matratze in Deutschland

postimage
Die Leibwächter Matratze Bodyguard

Am Wochenende hatte meine Schwiegermutter anlässlich Ihres neuen Lebensjahres zum Brunch geladen.
Irgendwo zwischen Hopfen, Alb und Bodensee auf einem idyllischen Bauernhof.

Da ich meiner Frau und den Kindern die stressige Sonntagsanreise aus Tübingen ersparen wollte, hatten wir uns auf dem Bauernhof eine Ferienwohnung gemietet – nein als potenzielles Mitglied des Matratzen Kartells kann ich mir keinen Privathubschrauber leisten. Damit sollte der Sonntagmorgen entspannter verlaufen.

Nach Kühen, Spielscheune, Ziegen, Hühner und Babyhasen machten wir uns auf den Weg Richtung Bett - für mich immer besonders interessant. Erster Blick auf die Schlafunterlage und da war Sie wieder, obwohl ich den TV ausgelassen, das Handy keinen Empfang und kein Radio vorhanden war, diesmal wieder in Live und Wahrhaftig.

Die beste* jemals getestete Matratze

wartete darauf mich heute Nacht zu überzeugen, dass in diesem Test der Liege- und Schlafkomfort doch das Wichtigste waren und meine Kunden jeden Tag zu viel für ihre Matratzen ausgeben.

Als Diplom Kaufmann (FH) und Dormabell Schlafberater LTD habe ich mir aber vorgenommen trotzdem, oder gerade deshalb, besonders objektiv an die Sache heranzugehen.

Durch meinen Unfall habe ich deutlich an Gewicht zugelegt und ähnle daher gerade eher einer dreistelligen Birne. Meine Frau ist hingegen groß und schlank, die Statur ist als Sanduhrform zu bezeichnen.

Wir sind gute 8 Jahre alte Kaltschaummatratzen, hergestellt in 72116 Mössingen, als Referenz gewohnt.

Unser beider erster Eindruck:“ Boah sind die hart“.

Daher auch noch eine Anmerkung zum Prinzip dieser Matratze. Es sind mehrere Schichten von Schäumen übereinander verklebt, von weich nach fest. Was bedeutet, dass die Matratze je mehr einsinken mit einem umso größeren Gegendruck reagiert.

Aus unseren vielen Entsorgungsfahrten der Leibwächter Geschwister weiß ich, dass auch Schulterzonen angedeutet sind.

Also Kinder ins Bett und losschlafen.

Erst mal Rückenlage und Kopfhörer mit spannendem Hörbuch angelegt.
Leichter Schmerz in der Lendenwirbelsäule.
Das Teil schafft es einfach nicht sich meiner Rückenform ausreichend anzupassen.
Eine Wirbelsäule lässt sich nicht geradebiegen, also Liege ich eher am Steiß und oberem Rücken auf- nicht vergessen ich bin gerade dreistellig. Nach 10 Minuten allerdings liegt es sich schon etwas entspannter.

Von rechts kommt ein „ja schon ganz schön fest“ und kurz danach nichts mehr.

Ich bewege mich nun in die Königsdisziplin, Seitenlage – hier trennt sich die Spreu vom Weizen, mal sehen ob mein Leib wirklich gut bewacht wird.

Erstaunlicher Weise sorgt der Schulterschnitt dafür, dass mir nicht der Arm einschläft, kuschelig ist allerdings anders. Irgendwann bin auch ich eingeschlafen, aber ich werde um 05:15 wach und finde einfach keine bequeme Position mehr, außer halb auf dem Bauch, wie ich eigentlich nie Schlafe.

6:30 ist dann die Nacht zu Ende. Und nach 30 Minuten ist auch alles soweit wieder gängig an mir.

Mein persönliches Fazit:

Ja, auf dieser Matratze ist sicherlich besser zu schlafen als auf einer durchgelegenen älteren Matratze.
Auch der Bezug hat wunderschön stabile Griffe, die garantiert Bestnoten im Handling bringen, aber die Liegeeigenschaften sind weit entfernt von „passt sich meinem Körper an“, „optimal druckentlastend“ oder kuschelig.
In jeder Lage fand ich die Matratze zu hart. Das ist sicherlich besser als zu weich und durchhängend.
Wenn ich wirklich darauf aus wäre und einen guten Schnitt für solche Liegeeigenschaften zu machen, tuts da auch eine deutlich günstigere Variante unter 229.- € in 100/200 cm, bei der ich nicht womöglich auch noch die massive Werbung mitbezahlen muss.

Mich erschreckt nur, dass so viele von uns Matratzen diesen Typs entsorgen lassen, die weniger als ein Jahr alt sind.
Wieviel Plastiktüten kann ich denn aus den Rohstoffen einer Matratze fertigen…

Den Rest kann man gut und gerne dem Kartellamt (siehe https://www.bundeskartellamt.de) überlassen, die machen wie die Vergangenheit gezeigt hat, ganz gute Arbeit, auf europäischer Ebene.

Das Fazit meiner Frau:

"Zu Hause schlafe ich besser."

Ich möchte noch hinzufügen, dass dieser Bericht lediglich unsere subjektive Meinung widerspiegelt und ich jedem, egal ob on- oder offline ein ausgiebiges Probeliegen, möglichst auch zu Hause empfehle, denn jeder schläft anders.

* Diese Bezeichnung ist seit 11/2019 nicht mehr korrekt, da die Matratze nicht mehr Testsieger ist - aus welchen Gründen auch immer.

Wir danken dem Team der EMMA ONE Matratze, den aktuellen Platzhirsch in dieser Kategorie, für den Hinweis, dass diese nun ein besseres Testergebnis hat als die die damals "beste jemals getestete Matratze von Stiftung Warentest" und vielleicht generiert der Hinweis, ja mehr Traffic....
Datum: 07.01.2019 11:27:00

Woran sehe ich beim Kauf wie lange eine Matratze hält ?

postimage
Samstag morgen vor Ladenöffnung, wie gewohnt Zeitungslektüre.

Da war Sie wieder die Testsieger Matratze für den kleinen Geldbeutel.

Komisch, dachte ich...warum sind bei den Altteilen, welche wir bei unseren Kunden zur Entsorgung abholen diverse Testsieger mit Qualitätsversprechen und Siegeln dabei, auf denen die Kunden nach drei vier Jahren nicht mehr gut Schlafen - weil Kulenbildung, Durchgelegen.

Wenn meine Fahrer dann fragen ob die Matratze wenigstens billig war und sich freuen diese mit einem Arm, zur Entsorgung in unseren Transporter einzuladen kommt oft die Antwort, dass über 200 € investiert wurden.

Eigentlich recht teuer, bei der Haltbarkeit.

Dann schau ich mir mal den objektiven Test der Stiftung Warentest an und wundere mich, warum dem Endverbraucher nicht endlich mal die Bedeutung das Raumgewichts erklärt wird. Auch fehlt bei jeder der getesteten Matratze diese Angabe.

Dann versuch ich das halt mal - wenn Sie schon in unseren Blog schauen.

Hört sich schrecklich physikalisch an Raumgewicht.
Ganz vereinfacht erklärt, je niedriger das Raumgewicht eines Schaumes oder Latex umso leichter ist die Matratze bei gleicher Größe.

Es befindet sich also mehr Luft im Material, was aber auch dafür sorgt, dass es nicht so lange haltbar ist, bzw. schneller zur Kulenbildung neigt.

Auf den Punkt gebracht bedeutet das für mich als Kunde, je niedriger das Raumgewicht umso günstiger sollte auch der Preis sein, wie an der Theke beim Gemüsehändler.

Egal wie toll das Schnäppchen sein soll, und wiviel beim Direktvertrieb gespart werden kann, vergleichen Sie immer das Raumgewicht der Kaltschaum-, Visko- und Latexmatratzen manchmal werden sie sich wundern.

Ich selbst kaufe für meine Kunden keine Matratzen mit einem Raumgewicht unter 50 kg/m³ ein, weil ich weiss, dass sie erwarten 10 Jahre auf solch einer Matratze aus unserem Fachgeschäft liegen zu können, ohne dass sie nach 3 Jahren schon eine Kule hat.

Auf die sonstigen Eigenschaften (Material, Rezeptur, Mikroklima) gehen wir in einem anderen Beitrag ein. 

Hört sich kompliziert an, aber einer unserer Lieblingslieferanten RÖWA hat ein sehr gutes Erklärvideo dazu erstellt.

Was ist Raumgewicht ?

Datum:  28.02.2018 08:22:31

Erholsame Nachtruhe für alle Gewichtsklassen

postimage
Egal, ob klein und zierlich oder groß und kräftig – jede Person mit jeder Körperform möchte erholsam und gesund schlafen. Die bestmögliche Entlastung sowie eine natürliche Haltung der Wirbelsäule sind hierbei für die nächtliche Regeneration des Körpers von großer Bedeutung. Die Lösung: ein individuelles, Ihnen optimal angepasstes Bettsystem.

Guter Schlaf ist Teamwork

Wenn Sie Ihr Bettsystem optimal auf Ihre Körpergröße, Körperform und Ihr Gewicht anpassen möchten, reicht es nicht, im Internet einen vermeintlich passenden Härtegrad zu recherchieren und dann direkt eine Matratze zu kaufen. Denn ein höheres Gewicht geht nicht notwendigerweise mit einem höheren notwendigen Härtegrad einher. Im Gegenteil: Besonders in diesem Fall sollte die steigende Druckempfindlichkeit des Körpers nicht außer Acht gelassen werden. Eine härtere Matratze kann einer höheren Belastung zwar etwas länger standhalten, belastet den Körper jedoch mehr, als dass sie seine Regeneration unterstützt und Entspannung bietet.
Für das optimale Ergebnis und somit einen erholsamen Schlaf kommt es auf das Zusammenspiel zwischen Matratze und Unterfederung an. Beide Einheiten sollten mittels spezieller Messverfahren auf Ihre Größe, Körperform sowie ihr Gewicht ausgerichtet werden, um sich optimal zu ergänzen. Schlafen Sie lieber auf der Seite, auf dem Rücken oder doch häufiger auf dem Bauch? Auch diese Informationen werden für das perfekte Schlaf-Ergebnis in die Anpassung Ihres Bettsystems mit einbezogen. Aber keine Sorge: Sie müssen nun nicht das Maßband aus der Nähkiste holen und sich von oben bis unten selbst vermessen. Unsere Experten im dormabell Fachgeschäft in Ihrer Nähe finden für Sie das Bettsystem, das Ihnen am besten „liegt“.

1000 Körperformen, ein Weg zum passenden Bett

In Zusammenarbeit mit dem Ergonomie-Institut München (EIM) Dr. Heidinger, Dr. Jaspert, Dr. Hocke GmbH wurde ein ausgeklügeltes MessSystem entwickelt, mit dessen Hilfe jeder Person eine auf seinen Körper angepasste Kombination aus Matratze und Unterfederung empfohlen werden kann.



Das Bettsystem dormabell Innova bietet anhand der Daten, die mit dem dormabell MessSystem 2.0 gewonnen werden, eine Kombination aus einer justierbaren und optimal passend für Sie eingestellten Unterfederung sowie einer geeigneten Matratze, die es in 4 Festigkeiten gibt und somit auch für Personen bis 140 kg geeignet sind.

Liegekomfort trifft auf optimales Schlafklima

Die Punktelastizität und die Körperzonen-Stützung sind wichtige Qualitätskriterien für ergonomisch ausgetüftelte Matratzen. Doch auch an die klimatischen Eigenschaften Ihres Bettsystems sollten Sie die höchsten Ansprüche stellen. Auch hier spielen körperliche Faktoren bei dem individuellen Klimaempfinden eine entscheidende Rolle. Während Personen mit einem sehr niedrigen Körpergewicht dazu neigen, sehr sensibel auf Kälte zu reagieren, nimmt bei höherem Gewicht das Unwohlsein bei höheren Temperaturen zu. Die Matratzen-Serie dormabell Innova bietet eine große Auswahl an verschiedenen Ausführungen, um den individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Verlassen Sie sich bei der Auswahl Ihres individuell passenden Bettsystems also nicht nur auf Empfehlungen, die sich ausschließlich auf Ihr Gewicht beziehen. In Bezug auf die richtige Ergonomie, Druckentlastung und ein angenehmes Schlafklima sollten stets alle möglichen Faktoren in die Zusammenstellung Ihres neuen Bettsystems einbezogen werden. Die geschulten Berater im dormabell Fachgeschäft passen das Bettsystem optimal auf Ihren Körper an und schon in kürzester Zeit können Sie die erste erholsame Nacht darauf verbringen.
Datum:  18.09.2017 06:55:40

Wenn Müdigkeit gefährlich wird

postimage
weiterlesen...
Kategorie: ProdukteZudecken
Datum:  01.09.2017 07:51:15

Natürlich frisch durch die Nacht

postimage
Jeder Mensch hat andere Schlafgewohnheiten und stellt unterschiedliche Ansprüche an seine Zudecke. Was für den Einen angenehm und kuschelig ist, kann dem Anderen bereits zu warm sein. Die Lösung: Eine individuelle Anpassung der Zudecke an Ihren persönlichen Wärmebedarf! Sie suchen ein Füllmaterial, das sowohl Feuchtigkeit aufnimmt als auch optimal wärmeregulierend wirkt?  Dann wird es Zeit, dass Sie Kamelhaar für sich entdecken.

weiterlesen...
Datum:  21.08.2017 06:53:45

So verbessert Sport Ihre Schlafqualität

postimage
Gut ausgeschlafen zu sein unterstützt nicht nur Ihre Trainingsleistung – es funktioniert auch umgekehrt. Sie haben Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen und ziehen bereits Schlafmittel in Erwägung? Sparen Sie sich den Gang zur Apotheke. Bereits durch mehr körperliche Aktivität können Sie Ihre Schlafqualität deutlich verbessern.
weiterlesen...
Datum:  03.08.2017 07:44:37

Schlafapnoe – Erstaunliche Unterschiede zwischen ihm und ihr

postimage
Circa zwei bis vier Prozent der Deutschen zwischen 30 und 60 Jahren leiden unter der sogenannten obstruktiven Schlafapnoe, einer schlafbezogenen Atmungsstörung. Im höheren Alter steigt der Anteil sogar auf bis zu 50 % an. Damit ist diese Form der Schlafstörung ebenso stark verbreitet wie Diabetes. Jedoch gibt es – wie in so vielen Bereichen unseres Lebens – auch hier Unterschiede zwischen den Geschlechtern.
weiterlesen...
Datum:  20.07.2017 12:53:38

Muskeln aufbauen? Das mach‘ ich im Schlaf!

postimage
Sixpack, trainierte Beine und ein imposanter Bizeps – in keiner Zeit des Jahres scheint ein fitter Körper so wichtig zu sein, wie im Sommer. Der Fitnesstrend ist dank sozialer Netzwerke so präsent wie nie. Überall sieht man gestählte Körper und fragt sich: „Was ist ihr Geheimnis? Was macht er richtig und ich falsch?“
Haben Sie schon einmal überlegt, ob es an Ihrem Schlafverhalten liegen könnte?
weiterlesen...
Datum:  07.07.2017 12:28:51

So schädlich kann Leistungsdruck für Ihren Schlaf sein

postimage
Gehören Sie auch zu den Menschen, die ihr Diensttelefon nur schwer zur Seite legen können, abends oder im Urlaub „nur mal kurz“ einen Blick in die Mails werfen oder sogar gänzlich bis Sonnenuntergang im Büro bleiben? Die ständige Leistungsbereitschaft – sei es durch Überstunden, einen hektischen Familienalltag oder das ganztägig genutzte Smartphone – bereitet vielen Deutschen unruhige Nächte. Wer es nicht schafft, zu Hause vom Arbeitsstress abzuschalten, für den wird Schlafstörung kein Fremdwort sein.
weiterlesen...
Datum:  23.06.2017 07:30:16

Fernseher im Schlafzimmer – Einschlafhilfe oder Störfaktor?

postimage
Es gibt viele Menschen, die von sich sagen, dass sie bei leise laufendem Fernseher besser einschlafen können. Um das nächtliche Zimmer-Wechseln nach dem ersten Eindösen zu vermeiden, liegt es nahe, sich ein TV-Gerät ins Schlafzimmer zu stellen. Aber sorgt spätes Fernsehen tatsächlich für Entspannung und sanftes Einschlafen oder verbirgt sich dahinter doch ein heimlicher Störfaktor?
weiterlesen...
Datum:  12.06.2017 06:54:35

Kann polyphasischer Schlaf erholsam sein?

postimage
Acht Stunden Schlaf pro Nacht sind gesund und sorgen dafür, dass wir tagsüber erholt, fit und leistungsfähig sind. So haben Sie es höchstwahrscheinlich bis heute gelernt. Wie wäre es aber, wenn Sie nur noch einige Male täglich für wenige Minuten schlafen müssten. Kann das erholsam sein? Und wie praktikabel ist diese Methode in Ihrem Alltag?
weiterlesen...
Datum:  18.05.2017 11:58:20

Schlaffördernde Ernährung

postimage
Sie haben immer wieder Probleme damit, nachts Ruhe zu finden und entspannt einzuschlafen? Der Grund hierfür kann unter Umständen in der falschen Ernährung liegen. Wenn Sie Lebensmittel vermeiden, die sich negativ auf ihren Schlaf auswirken und zur richtigen Zeit das Richtige zu sich nehmen, können Sie sich tatsächlich müde essen.
weiterlesen...
Datum:  05.05.2017 15:00:22

Was passiert im Schlaflabor?

postimage
Wenn bei andauernden Schlafstörungen keine Behandlung zu helfen scheint und die Ursache der Probleme auch auf anderen Wegen nicht ermittelt werden kann, wird den betroffenen Personen meist eine Untersuchung im Schlaflabor empfohlen. Doch wie läuft diese sogenannte Polysomnographie eigentlich genau ab? Welche Daten werden ermittelt? Und können überhaupt verwertbare Daten erhoben werden, wenn man verkabelt schlafen soll?
weiterlesen...
Datum:  18.04.2017 07:28:19

Der selbst vermessene Schlaf – Trend Gesundheits-Apps

postimage
Mobiles Kino, Lexikon, Freundschafts- und Terminmanager: Das Smartphone unterstützt uns schon lange in allen möglichen Bereichen unseres Alltags. Der aktuelle Trend geht nun zur Gesundheits-App. Über 100.000 mobile Helfer rund um Fitness, Medizin und Co. werden aktuell in den Playstores angeboten und versprechen eine einfache Überwachung und Analyse unserer Gesundheit in den eigenen 4 Wänden. Auch Ihr Schlafverhalten – vom Schlafrhythmus über die Schlafdauer bis hin zum nächtlichen Schnarchen – können Sie mit Hilfe verschiedener Apps genauer kontrollieren. Sind diese einfachen Untersuchungen für Zuhause die Zukunft der modernen Schlafforschung.

Was leisten Schlaf-Apps?

Fast jeder dritte Deutsche hat Probleme damit, abends zur Ruhe zu kommen und ohne Unterbrechungen durchschlafen zu können. Schlechte Laune am Morgen und eine geringere Leistungsfähigkeit am Tage sind oft die Folge dieser Schlafprobleme.
Anbieter verschiedenster Schlaf-Apps versprechen den Betroffenen, mittels einfacher Schlafüberwachung und sogar -steuerung endlich erholsam zu schlafen – und zwar ganz ohne komplizierte Untersuchungen im Schlaflabor. Doch kann das funktionieren?

Wer einmal zu Hause ausprobieren möchte, wie effektiv und vor allem genau diese Apps und Hilfsmittel den eigenen Schlaf wirklich untersuchen können, kann auf eine Vielzahl von Möglichkeiten zurückgreifen.
So gibt es beispielsweise spezielle Fitnessarmbänder – auch Wearables genannt – die während des Tragens viele Aktivitäten Ihres Körpers überwachen. Auch der Schlaf soll mit Hilfe der nächtlichen Messung der Herzfrequenz genau untersucht werden können.
Die Schlaf-Apps, welche Sie mit Hilfe Ihres Smartphones nutzen können, funktionieren nur dann, wenn das Handy zum Schlafen mit ins Bett genommen und neben Ihnen positioniert wird. Mittels spezieller Sensoren im Smartphone werden Ihre nächtlichen Bewegungen und Geräusche, wie beispielsweise Schnarchen, registriert. Aus diesen Daten soll nun ein Gesamtbild Ihres Schlafs erstellt werden, das Ihnen einen Überblick über Ihre Schlaf- und Wachphasen verschafft.

Neben der reinen Schlafanalyse gibt es auch Apps, die Ihnen zusätzlich gezielt das Aufwachen und Aufstehen zu erleichtern versprechen. Hierfür wird zunächst ein Zeitfenster festgelegt, in welchem Sie geweckt werden möchten. Mittels der Schlafaufzeichnung ermittelt das Programm nun, wann Sie sich in einer besonders leichten Schlafphase befinden. Die Weckfunktion der App soll dies registrieren und Sie in ebendieser Phase wecken.

Viel Auswahl, wenig Wissenschaftlichkeit

Für viele Menschen wird ein gesundheitsbewusstes Leben immer wichtiger. Wie praktisch scheint es also, sich mit Hilfe der sowieso allgegenwärtigen Smartphones und Fitness-Tracker selbst untersuchen und wohlmöglich therapieren zu können.
Aus medizinischer Sicht jedoch sind die Schlafuntersuchungen mit Hilfe unserer heimischen Geräte nicht ausreichend, um handfeste Diagnosen aufstellen zu können. Wichtige wissenschaftliche Daten der professionelle Schlafanalyse, wie beispielsweise die Hirnströme oder der Sauerstoffgehalt des Blutes, können mit Hilfe der Apps einfach nicht ermittelt werden, wodurch über die eigentliche Schlafqualität keine verlässliche Aussage getroffen werden kann.

In speziellen Tests, bei denen Probanden zeitgleich zur Nutzung verschiedener Schlaf-Apps im Schlaflabor professionell untersucht wurden, ließ sich feststellen, dass nur wenige Applikationen und Fitnessarmbänder ein Schlafbild erstellen konnten, welches sich mit den detaillierten, wissenschaftlichen Messergebnissen der Schlafforscher deckte. Besonders in der Feststellung unterschiedlich tiefer Schlafphasen zeigten die Apps klare Defizite.

Aus medizinischer Sicht liegt der Mehrwert der Schlaf-Apps ausschließlich darin, in länger angelegten Messzeiträumen zu Hause feststellen zu können, ob tatsächlich Schlafprobleme bestehen. Um jedoch deren Art, Ursache und effektivste Behandlung klären zu lassen, sollten Betroffene auch weiterhin auf eine professionelle Untersuchung im Schlaflabor vertrauen.

Auch Ihr Wärmebedarf sollte vermessen werden!

Ein erholsamer Schlaf geht mit vielen unterschiedlichen Faktoren einher. Wer lediglich leichte Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen hat und diese noch nicht als behandlungsbedürftig einstuft, der kann mit verschiedenen Anpassungen zu Hause dafür sorgen, dass sich die Schlafqualität wieder verbessert.
Ein wichtiger Punkt ist hierbei das individuelle Wärme- und Kälteempfinden. Wichtig ist, dass das Mikroklima in der Betthöhle ausgeglichen ist. Die Wärmebildung in den Körperzellen und die Wärmeabgabe an die Umgebung müssen gleich groß sein. Dieser Gleichgewichtszustand wird als thermische Neutralität oder Behaglichkeit bezeichnet.
Überwiegt die Wärmeabgabe an die Umgebung, kommt es zu einem Wärmeverlust, der Körper kühlt ab und Sie frieren. Überwiegt die Wärmebildung im Körper, dann kommt es zu einem Wärmestau.
Um die Zudecke zu ermitteln, die perfekt zu Ihren Bedürfnissen passt, führen die Spezialisten Ihres dormabell Fachgeschäfts eine individuelle Wärmebedarfsanalyse (WBA) für Sie durch, die in Zusammenarbeit mit dem anerkannten Ergonomie Institut München, Dr. Heidinger, Dr. Jaspert & Dr. Hocke GmbH, kurz EIM, entwickelt wurde. Für die wissenschaftlich ermittelte Wärmeabstufung steht ein perfekt ausgeklügeltes Zudeckenprogramm aus 10 Zudecken für 5 Wärmebedarfsbereiche zur Verfügung. Das Ergebnis: ein optimales Bett, in dem Sie wieder wohlig schlafen werden.
Datum:  03.04.2017 07:26:56

Feng Shui in Ihrem Schlafzimmer

postimage
Raumgestaltung für eine bessere Lebensenergie – Wer seine Wohnungseinrichtung nach der alten chinesischen Harmonielehre plant, der verspricht sich davon mehr Glück und eine bessere Gesundheit. Negative Einflüsse gilt es auf ein Minimum zu reduzieren, um Platz zu schaffen für positive Energie und Ausgeglichenheit. Könnte Feng Shui also - im Schlafzimmer umgesetzt – der Schlüssel zu erholsamem Schlaf sein?
Welche Farben wirken besonders beruhigend? Sollte ich mein Bett unter das Fenster stellen? Kann die falsche Schlafzimmereinrichtung meinen Schlaf beeinträchtigen? In Bezug auf Feng Shui gibt es unheimlich viele Einflussfaktoren, die sich auf den Energiefluss in Ihrem Schlafzimmer auswirken können. Seit über 3000 Jahren beschäftigt sich die fernöstliche Kultur mit der Lehre der Wechselwirkung und des harmonischen Miteinanders von Mensch und Umwelt. Doch auch in der westlichen Welt genießt Feng Shui mittlerweile ein hohes Ansehen. Während sich vor einigen Jahren nur einige wenige Esoteriker damit beschäftigten, ist Feng Shui mittlerweile für viele Menschen ein gängiger Bestandteil des modernen Lifestyles. Sowohl im Wohn- als auch im Arbeitsraum wird vermehrt Wert darauf gelegt, eine positive Raumatmosphäre zu schaffen.

Die zentrale Rolle des Chi


So, wie das Wasser und die Luft für unseren Körper unverzichtbar sind, wird das Chi (auch Qi geschrieben) als Lebenselixier der Seele angesehen. Die Parallelen zu den Elementen der Natur finden sich häufig im Feng Shui wieder. Das Fließen des Chi wird beispielsweise mit einem Fluss verglichen. Wird dieser durch ein enger werdendes Flussbett geschmälert, fließt das Wasser schneller. Ebenso verhält es sich mit dem Chi in einem schmalen Raum oder Flur, was als negativ angesehen wird, da das Chi im Optimalfall möglichst langsam fließen sollte. Damit sich die kraftspendende Wirkung entfalten kann, ist es das Ziel, das Chi so lange wie möglich in einem Raum zu halten. Hierfür muss es die Möglichkeit haben, großflächig zu zirkulieren, statt geradlinig wieder aus dem Raum zu fließen.

Die Balance der 5 Elemente


Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall: Die Lehre der 5 Elemente steht in der chinesischen Philosophie für die stetigen Wandlungen unseres Lebens und unserer Umwelt. Sie regen sich gegenseitig an und regulieren sich untereinander, um bestmöglich im Einklang zu sein.

In der Raumgestaltung angewendet finden sich die 5 Elemente beispielsweise in jeweils ähnlichen Farben, Materialien oder Formen wieder.

Tabelle Feng Shui


Da das Schlafzimmer der Ruhe und Erholung dienen und das Chi hier bestmöglich fließen soll, empfehlen Feng-Shui-Praktiker eine klare und übersichtliche Einrichtung, die auf das Wesentliche reduziert wird. Herumliegende Gegenstände oder vollgestellte Räume sorgen für innere Unruhe und wirken somit einer erholsamen Nachtruhe entgegen.

Für Ihren erholsamen Schlaf ist nichts so wichtig, wie ein optimales Bett. Die Auswahl einer auf Sie abgestimmten Matratze und der dazu passenden Unterfederung trägt den größten Teil dazu bei, dass Sie nachts gut schlafen und morgens erholt wieder aufwachen. Bei einem dormabell-Händler in Ihrer Nähe stehen Ihnen hierfür kompetente Berater zur Verfügung.
Aus Sicht der Feng-Shui-Lehren spielen jedoch auch die Position und die Ausrichtung Ihres Bettes, dem Zentrum des Schlafzimmers, eine große Rolle. Das Kopfende sollte stets an einer Wand stehen, da auf diese Weise Schutz und Sicherheit ausgestrahlt wird. Verzichten Sie hierbei auf schwere Regale an ebendieser Wand, da der Schlafende dadurch zusätzlich belastet wird. Es soll für Ihren Schlaf ebenfalls schädlich sein, wenn das Bett im „Chi-Durchzug“ steht, also genau zwischen der Tür und einem Fenster positioniert ist.

Ruhe lässt sich im Schlafzimmer erzeugen, indem Sie sich für sanfte, helle Farben entscheiden. Helle Räume können durch blaue Akzente ergänzt werden, während in dunklen Zimmern vereinzelte dezente Gelb- und Goldtöne besonders gut harmonieren. Kleine Dekorationselemente aus natürlichen Materialien wie Holz oder Stein tragen zusätzlich zum Gleichgewicht der Elemente bei.

Bettwäsche in sanften Frühlingstönen

Der Frühling ist da und rings um uns herum erstrahlt alles in frischen und hellen Farbtönen. Ganz im Sinne des Feng Shui können Sie das Design Ihrer Bettwäsche in das sanfte Farbkonzept des Schlafzimmers mit aufnehmen und somit für gutes Chi und ein harmonisches Raumklima sorgen. Bei Ihrem dormabell-Fachhändler erhalten Sie auch in diesem Jahr wieder eine große Saison-Auswahl an stilvollen Wohntextilien, die Ihr Schlafzimmer zu einem harmonischen und ausgeglichenen Ort der Ruhe und Entspannung werden lassen.

Frühjahrsputz im Schlafzimmer

postimage
In unserem Schlafzimmer wechseln wir täglich die Kleidung, schütteln morgens die Bettdecke auf und wirbeln damit unvermeidbar Staub auf, der sich auf den Oberflächen der Möbel bildet. Auch unser Schweiß und die Hautschuppen, die wir täglich im Bett verlieren, sorgen für Verunreinigungen und beeinträchtigen somit unseren Schlaf. Doch das zurückschlagen der Bettdecke zum Lüften und das Öffnen des Fensters reichen nicht aus, um wieder Frische in diesen Raum zu bringen. Nicht nur für empfindliche Menschen und Allergiker ist es daher wichtig, das Schlafzimmer und besonders das Bett regelmäßig zu reinigen. Nutzen Sie doch den beginnenden Frühling und die ansteigenden Temperaturen für einen gründlichen Frühjahrsputz in Ihrer Wohlfühloase und verabschieden Sie sich von der verbrauchten Luft der kalten Jahreszeiten.

Matratze

Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer tragen dazu bei, dass Ihre Matratze zum perfekten Ort für verschiedene Schädlinge wird. Von Bakterien über Viren bis hin zu mikroskopisch kleinen Milben finden sich in jeder Matratze verschiedene Untermieter, die wir dort eigentlich nicht dulden. Liegen wir zu lange auf derselben Matratze, ohne sie zwischenzeitlich gründlich zu reinigen, kann der permanente Kontakt zu diesen Schädlingen durchaus gesundheitsgefährdend sein.
Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Matratze regelmäßig zu wenden (spätestens alle 4-6 Wochen) und sie zudem tagsüber gut auszulüften, damit die nachts aufgenommene Feuchtigkeit an die Raumluft abgegeben werden kann. Wenn Sie zwischendurch die Oberfläche reinigen möchten, ist es ratsam, eher eine weiche Bürste an Stelle des Staubsaugers zu nutzen, um die Polsterung zu schonen.

Matratzenbezug und –auflage

Viele Matratzen haben abnehmbare Matratzenbezüge, die waschbar sind. Wichtig ist es hierbei, auf die angegebenen Pflegehinweise zu achten und pro Waschgang nur einen Bezug in die Maschine zu geben, um Fleckenbildung zu vermeiden. Trocknen sollten Sie den Bezug grundsätzlich nur an der Luft. Achtung: Die Kennzeichnung „reinigungsfähig“ bedeutet nicht, dass Sie den Bezug zu Hause selbständig waschen können, sondern dass es hier eines speziellen Reinigungsverfahrens bedarf.

Optimal schonen lässt sich Ihre Matratze mit Hilfe verschiedener Matratzenauflagen. Die dormabell Moltonauflage aus 100 % Baumwolle sorgt für einen geregelten Feuchtigkeitstransport, hält die Matratze länger hygienisch einwandfrei sauber und schont sie damit. Wer besonders in warmen Monaten etwas Kühlung bevorzugt, für den ist die Auflage dormabell CL Leinen wunderbar geeignet. Durch die Materialkombination aus Leinen und Baumwolle sowie einen Bezug aus langstapeliger Baumwolle und kühlenden Silberstreifen wird ein optimaler Temperaturausgleich erreicht. Beide Modelle sind in einer Haushaltsmaschine bei 60°C waschbar und zudem auch für den Trockner geeignet.

Zudecke

Bei der Zudecke denken die meisten von uns in regelmäßigen Abständen daran, die Bettwäsche abzuziehen und durch frisch Gewaschene zu ersetzen. Das Wichtigste wird jedoch oft vernachlässigt: Auch die Zudecke selbst sollte regelmäßig gründlich gereinigt werden. Das genaue Vorgehen ist hierbei sowohl vom Füllmaterial als auch von der Größe bzw. dem Gewicht der Decke abhängig. Letzteres ist maßgeblich für die Entscheidung, ob eine Zudecke zu Hause waschbar ist, oder professionell gereinigt werden muss.
Bei Einziehdecken aus Leinen, Baumwolle oder Polyester sollte ein flüssiges Feinwaschmittel verwendet werden, um die Füllung geschmeidig zu halten. Geben Sie pro Waschgang (empfohlen wird ein Feinwaschprogramm) immer nur eine Decke in die Trommel und sorgen Sie mit Hilfe der „Wasser plus“-Taste für den notwenigen, hohen Wasserstand. Zum Trocknen der Zudecke ist ein Trocknergang notwendig, um das Füllmaterial wieder locker und luftig zu bekommen. Zusätzliches Aufschütteln per Hand verstärkt diesen Effekt. Auch beim Trocknergang sollte auf eine pflegeleichte Maschineneinstellung geachtet werden.
Sind Sie in Besitz einer Daunendecke, so gilt es zunächst zu beachten, die Decke täglich nach dem Aufstehen ordentlich aufzuschütteln und sie auch regelmäßig an die frische Luft zu hängen. Meiden Sie hier jedoch direktes Sonnenlicht, da die Daunen dadurch geschädigt werden können. Waschen können Sie alle Daunendecken mit leichter Füllung (bis etwa 300g) in einer handelsüblichen Haushaltsmaschine. Nutzen Sie ebenfalls einen Schonwaschgang und sorgen Sie für einen hohen Wasserstand in der Maschine. Für ein geschmeidig bleibendes Gewebe kann spezielles Daunenwaschmittel sorgen. Vor dem Trocknergang, welcher für die Regeneration der Daunen sehr wichtig ist, sollten Sie die noch nasse Zudecke noch einmal richtig in Form ziehen.
Für die Reinigung größerer und voluminöserer Daunendecken können Sie sich an den Bettenfachhandel wenden.

Weitere wertvolle Tipps für die Reinigung Ihres dormabell Produkts können Sie in den Pflegetipps für dormabell Decken und Kissen nachlesen.

Kissen

Ähnlich, wie bei den Zudecken, ist auch die Kissenreinigung abhängig von dessen Füllmaterial. Generell sollten Sie Ihr Kissen idealerweise jährlich waschen oder professionell reinigen lassen. Waschen Sie nach Möglichkeit alle Einzelteile Ihres Kissens einzeln, um die Entfaltung des Füllmaterials nicht einzuschränken. In Bezug auf die Handhabung des Wasch- und Trocknergangs können Sie ebenso vorgehen, wie es eben für die Zudecken beschrieben wurde: speziell auf das Material angepasstes Feinwaschmittel, hoher Wasserstand und schonende Programme.

Egal, ob Matratze, Zudecke oder Kissen – sollten Sie besonders empfindlich auf Hausstaubmilben und andere natürliche Verunreinigungen Ihres Bettes reagieren oder Ihre Waschmöglichkeiten keine ausgiebige Bettreinigung ermöglichen, empfehlen wir Ihnen eine professionelle Reinigung bei einem dormabell Fachhändler in Ihrer Nähe. Um die optimale Pflege unserer Produkte und somit Ihre gleichbleibend gute Schlafqualität gewährleisten zu können, werden von uns umfangreiche Reinigungsservices angeboten, die zu Hause nicht immer einfach umzusetzen sind. Wir können Sie bei Bedarf zusätzlich zu speziellen Allergikerprodukten beraten.
Sie möchten mit einem sauberen und frischen Bett in den Frühling starten? Kommen Sie einfach auf uns zu!

Schlafen Sie auf der “falschen” Bettseite?

postimage
Schlechte Laune am Morgen kann viele Ursachen haben: eine unruhige Nacht, Stress auf der Arbeit oder einfach die große Unlust, früh aufzustehen. Doch kann ebenso die Bettseite, auf der Sie schlafen, Auswirkungen auf Ihr Befinden haben? Laut einer britischen Studie ist das tatsächlich möglich.

In einer Untersuchung mit 1000 Probanden wurden die Teilnehmer unter anderem zu ihrer Zufriedenheit mit ihrem Job, ihrer Beziehung zu Freunden, ihrer morgendlichen Stimmung sowie ihrer jeweiligen Schlaf-Situation befragt. Dabei stellte sich heraus, dass es tatsächlich Unterschiede zwischen Rechts- und Linksschläfern gibt.

weiterlesen...

Erholsam schlafen in der Schwangerschaft

postimage
Sind Sie in freudiger Erwartung eines Kindes, dann wird Ihnen besonders viel Schlaf und Entspannung empfohlen. Das ist jedoch oft leichter gesagt als getan. Mit jeder Schwangerschaftswoche wird das erholsame Schlafen zu einer größeren Herausforderung. Die Gedanken drehen sich um die neue Aufgabe, die bald auf Sie zukommen wird und auch die körperlichen Voraussetzungen für eine entspannte Schlafhaltung werden zunehmend komplizierter. Doch mit einigen Tipps können Sie Ihren Körper nachts entlasten und somit auch in der Schwangerschaft bequem und erholsam schlafen.

Sie entscheiden, was für Sie bequem ist

Jeder Mensch hat eine bevorzugte Lage, in der er am besten schlafen kann. Diese Schlafposition ist im Bettenfachhandel ein wichtiger Faktor und wird in die individuelle Anpassung von Bettsystemen und Kissen auf den Kunden stets mit einbezogen.
Für schwangere Frauen gilt wie für jeden anderen Schlafenden auch: Richtig ist das, was Sie als bequem empfinden!
Wer bisher Rücken- oder Bauchschläfer war, muss sich wegen einer Schwangerschaft nicht sofort umgewöhnen. In den ersten Monaten kann diese Schlafposition nach wie vor beibehalten werden, wenn es für Sie weiterhin angenehm ist und Sie ruhig schlafen können. Da es jedoch früher oder später durch den wachsenden Umfang des Bauches und das steigende Gewicht des Kindes in der Bauch- und Rückenlage zu körperlichen Problemen kommen kann, „trainieren“ sich manche Frauen bereits in frühen Phasen der Schwangerschaft die später komfortablere Seitenlage an. Rückenschläferinnen merken spätestens in den finalen Wochen vor der Geburt, dass der größer und schwerer werdende Bauch während des Schlafens auf Gefäße und Organe drückt. An eine erholsame Nachtruhe ist dann nicht mehr zu denken. Liegt die werdende Mutter hingegen auf der linken Seite, so wird weniger Druck auf diese Regionen ausgeübt und der Körper wird allgemein entlastet. Auch für das Kind ist diese Position von Vorteil, da es durch den verbesserten Blutfluss der Mutter in dieser Lage bestmöglich mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt werden kann.

5 Tipps für mehr Erholung in der Schwangerschaft

Jede Schwangerschaft gestaltet sich unterschiedlich, weshalb es schwer ist, allen werdenden Müttern auf die gleiche Weise zu einem ruhigen und erholsamen Schlaf zu verhelfen. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihrer erholsamen Nachtruhe auch während der Schwangerschaft etwas auf die Sprünge helfen können.

1. schlaffördernde Ernährung
Achten Sie bei der letzten Mahlzeit vor dem Zubettgehen darauf, diese circa 2 Stunden vor dem Schlafen einzuplanen und nur leicht Verdauliches zu sich zu nehmen. Ein entspannender Baldriantee kann zusätzlich Ihre Müdigkeit unterstützen und ist während der Schwangerschaft absolut unbedenklich. Auch ein Glas Kirschsaft kann Ihnen beim Einschlafen helfen, da es die Produktion des Schlaf-Hormons Melatonin fördert.

2. die richtige Mischung aus Aktivität und Entspannung
Auch in der Schwangerschaft braucht Ihr Körper genügend Bewegung. Und nach einer Runde Sport oder einem Spaziergang fällt das Einschlafen abends gleich viel leichter. Einen etwas ruhigeren Ausgleich können Sie mit einem warmen Schaumbad schaffen. Badezusätze mit Lavendel wirken sich hierbei positiv auf die Entspannung aus.

3. Massagen
Eine Massage ist nicht nur gut, um einmal abschalten zu können, sondern hilft auch gegen schwangerschaftsbedingte Verspannungen und Schmerzen. Bitten Sie einfach Ihren Partner um eine entspannende Rückenmassage mit ätherischen Ölen und lassen Sie so gemeinsam den Tag ausklingen.

4. optimales Schlafklima
Um erholsam zu schlafen, wird allgemein eine Raumtemperatur von 16-18°C empfohlen. Doch auch das Wärmeempfinden im Bett spielt eine große Rolle, denn bereits kalte Füße können verhindern, dass Sie gut einschlafen. Im dormabell-Fachgeschäft wird die für Sie passende Zudecke direkt aus Ihrem individuellen Wärmebedarf ermittelt, um ein angenehmes Schlafklima zu gewährleisten.

5. das richtige Kopfkissen
Wenn Sie sich bedingt durch die körperlichen Veränderungen in Ihrer Schwangerschaft dafür entscheiden müssen, in der Seitenlage zu schlafen, kann das Nackenstützkissen dormabell Cervical auch in dieser Position dafür sorgen, dass Sie anatomisch richtig liegen und Ihr Nacken bestmöglich gestützt wird. Somit wird eine natürliche Haltung der Halswirbelsäule gesichert und Verspannungen wird effektiv vorgebeugt.
Datum:  06.02.2017 00:30:22

Nicht nur am Valentinstag perfekt: Frühstück im Bett

postimage
Wer unter der Woche früh aufstehen muss, der kennt den morgendlichen Gewissenskonflikt nur zu gut: Lasse ich mir gemütlich Zeit, um den Tag mit einem ausgewogenen Frühstück zu starten oder drücke ich auf die Schlummertaste und greife auf dem Weg nach draußen zu einem schnellen Müsliriegel? Die Müdigkeit gewinnt hier meist die Oberhand – und das auf Kosten der Gesundheit. Warum also nicht den bald anstehenden Valentinstag nutzen, um den Tag einmal ganz ausgeglichen mit einem gemütlichen Frühstück im Bett zu beginnen?

Der richtige Start zahlt sich aus

Eigentlich ist es paradox: Das Frühstück wird von vielen zu Gunsten des längeren Schlafens auf ein Minimum reduziert oder sogar ganz übersprungen. Doch besonders Menschen, die häufig mit Schlafproblemen zu kämpfen haben, sollten diesen Teil der Alltagsroutine nicht vernachlässigen. Eine zu ungesunde Ernährungsweise kann in vielen Fällen nämlich erst der Auslöser für Schlafstörungen sein.

Mit den richtigen Lebensmitteln kann ein ausgewogenes Frühstück Ihre Leistungsfähigkeit über den Tag hinaus deutlich steigern. Grund dafür ist unter anderem der angehobene Blutzuckerspiegel, der nun bis in den Nachmittag und Abend hinein stabiler sein wird als bei Menschen, die das Frühstück ausfallen lassen.

Eine regelmäßige morgendliche Mahlzeit trägt wesentlich dazu bei, dass Sie fit in den Tag starten, sich tagsüber vitaler fühlen und nach getaner Arbeit am Abend leichter zur Ruhe kommen können. Somit wird Ihnen das Einschlafen weniger schwer fallen und auch das morgendliche Aufstehen geht leichter von der Hand.

Welche Lebensmittel unterstützen einen erholsamen Schlaf?

Egal, ob sie morgens Bestandteile eines ausgewogenen Frühstücks sind oder abends als letzte Mahlzeit vor dem Zubettgehen genossen werden: viele Lebensmittel können durch ihre wertvollen Inhaltsstoffe das körperliche Wohlbefinden verbessern und wirken sich nicht zuletzt positiv auf unsere nächtliche Erholung und Regeneration aus.

Sie fühlen sich oft träge und möchten den Tag mit dem nötigen Schwung beginnen? Dann sollten Sie folgenden Köstlichkeiten besondere Beachtung schenken:

  • Haferflocken
    Egal, ob als Zutat im Brot oder als Bestandteil Ihres Müslis: Haferflocken sind wahre Wachmacher. Sie sorgen über mehrere Stunden für einen morgendlichen Energieschub, wodurch Leistungstiefs verhindert werden. Grund hierfür sind die im Hafer enthaltenen langkettigen Kohlenhydrate, die unseren Körper langanhaltend mit Energie versorgen, ohne den Blutzuckerspiegel zu stark in die Höhe zu treiben.

  • Saures Obst
    Eine frische Alternative zum morgendlichen Kaffee ist ein Glas warmer Zitronen- oder Grapefruitsaft. Zum einen weckt der saure Geschmack auch noch den schläfrigsten Morgenmuffel ordentlich auf und zum anderen bekommt Ihr Immunsystem von Zitrusfrüchten eine wichtige Portion Vitamin C.

  • Grüne Smoothies
    Sie sorgen nicht nur für eine tolle Farbe, sondern geben Ihnen auch einen Energieschub am Morgen: Zutaten wie Blattspinat oder Grünkohl enthalten wichtige Ballast- und Mineralstoffe und lassen sich in leckere, mit wertvollem Eisen angereicherte Wachmach-Smoothies verwandeln. Dank ihres dezenten Eigengeschmacks können Sie diese Smoothies auch gut mit weiteren Zutaten wie Kiwis oder Bananen kombinieren.

  • Chia-Samen
    Wundersamen, Kraftpakete, Superfood – die Samen der ursprünglich aus Mexiko stammenden Chia-Pflanze haben unter gesundheitsbewussten Essern viele Namen, die auf ihre zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffe hinweisen. Ihr  hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren fördert die bessere Durchblutung des Gehirns, wodurch Chia-Samen als wahre Wachmacher bekannt sind. Einfach auf einen fettarmen Joghurt mit frischem Obst gestreut lassen sich die Samen schnell und problemlos in Ihr Frühstück einbinden.


Um den Gemütlichkeitsfaktor eines Frühstücks im Bett nicht durch lange Zubereitung in der Küche zu dämpfen, können Sie bereits am Tag zuvor vieles vorbereiten. Mixen Sie sich und Ihrem Partner zum Beispiel einen erfrischenden Smoothie aus verschiedenen Obstsorten und ein bunte Müslimischung mit getrockneten Früchten. So geht das Anrichten am nächsten Morgen deutlich schneller und Sie haben mehr Zeit, sich gemeinsam mit gesunden Leckereien unter die Decke zu kuscheln. Ein toller Plan für den bald anstehenden Valentinstag.

Die perfekte Decke für einen kuscheligen Wintermorgen

Während es draußen noch kalt und ungemütlich ist, kommt drinnen besonders romantische Stimmung auf, wenn Sie sich mit Ihrem Partner unter eine flauschige Decke kuscheln können. Die Zudecke dormabell Klima Faser Edition WB 4 zeichnet sich durch besondere Leichtigkeit aus – und das bei bester Wärmewirkung. Während im Brustbereich eine leichte Füllung für die optimale Anschmiegsamkeit sorgt, werden Ihre Füße dank der stärkeren Füllung im unteren Teil der Zudecke wohlig warm gehalten.

Natürlich sind Rituale wie ein kuscheliges Frühstück im Bett nicht an jedem geschäftigen Werktag möglich. Doch wenn Sie sich ab und zu morgens etwas mehr Gelassenheit und Ruhe gönnen, dann werden Sie schnell merken, wie vital Sie in den Tag starten können und wie leicht es abends ist, vom Arbeitsstress abzuschalten. Ihr Körper und nicht zuletzt Ihre Nachtruhe werden es Ihnen danken.
Datum:  23.01.2017 08:12:55

Trends der Schlafmedizin – Wohin führt der Weg?

postimage
Schätzungsweise jeder zehnte Deutsche ist heutzutage von Schlafproblemen betroffen, die einer Behandlung bedürfen. Die stetige Weiterentwicklung im Bereich der Schlafdiagnostik ist für die Medizin daher von großer Bedeutung. Mittlerweile gibt es über 300 zugelassene Schlaflabore in Deutschland, in denen sich Somnologen – Fachärzte für Schlafmedizin – mit der Erkennung und Erforschung der häufigsten Schlafstörungen befassen.
weiterlesen...
Datum:  02.12.2016 13:45:52

Verschenken Sie Erholung zur stillen Jahreszeit!

postimage
Kerzenschein erhellt die Wohnung an den nun immer kürzer werdenden Tagen, wir trotzen den kalten Temperaturen mit einer heißen Tasse Tee und lassen zu den Klängen leiser Musik die Hektik des Alltags einmal ruhen. Die Winterzeit hat etwas Magisches und lädt mehr denn je dazu ein, das Zuhause zu einem lauschigen Rückzugsort zu machen. Mit den weihnachtlichen Produkten von dormabell können Sie sich Ihre persönliche Wohlfühloase schaffen oder Ihren Liebsten ein Stück Entspannung unter den Weihnachtsbaum legen. Online-Shopping ist zwar bequem mit einem Klick erledigt, ein weihnachtlich stimmungsvoller Besuch in einem dormabell-Fachgeschäft wird Sie jedoch in besinnliche Festtagsstimmung versetzen.
weiterlesen...
Datum:  18.11.2016 15:28:17

Eine nicht ganz so kleine Nachtmusik

postimage
Das nächtliche Sägekonzert des Partners hat wohl schon so manchen aus dem Schlaf gerissen: Schnarchen ist lästig und störend für den Bettgefährten – aber relativ harmlos, solange es sich um gewohnheitsmäßiges, so genanntes primäres Schnarchen handelt. In Deutschland schnarchen 44 % aller Männer und 28 % aller Frauen zwischen 30 und 60 Jahren. Dabei variieren die Geräusche von einem leisen Röcheln bis hin zu Tönen in der Lautstärke eines Presslufthammers.

weiterlesen...
Kategorie: ProdukteZudecken
Datum:  04.11.2016 08:04:32

Was zeichnet hochwertige Daunendecken aus?

postimage


Die Tage werden kürzer, die Nächte länger – und das Schlafzimmer kälter. In den Wintermonaten beim Schlafen zu frieren verhindert die Regeneration unseres Körpers und kann sich auf die Gesundheit auswirken. Mit der richtigen Zudecke schlafen Sie nachts kuschelig warm und erholt – und kalte Füße gehören der Vergangenheit an.
weiterlesen...
Datum:  24.10.2016 07:43:55

Elektrosmog im Schlafzimmer: eine unsichtbare Gefahr?

postimage
Das Smartphone auf dem Nachttisch fungiert als Wecker, der Fernseher bleibt im Stand-By Modus und über die WLAN-Verbindung werden nachts noch die neuesten Updates auf den Laptop gespielt: Viele Schlafzimmer sind voll von Geräten, die elektromagnetische Strahlung aussenden.
Nach Angaben des britischen Sleep Councils nutzen 93% der Briten elektronische Geräte vor dem Schlafengehen, in Deutschland kann man von ähnlichen Zahlen ausgehen. Der Strom, der durch Leitungen in unseren Wänden fließt, erzeugt ebenfalls magnetische Felder, die alle elektrischen Geräte umgeben. Diese elektromagnetischen Wellen sind um bis zu 100 bis 200 Millionen Mal intensiver als noch vor 100 Jahren. Einige Wissenschaftler sind sich sicher, dass diese Strahlen unsere Gesundheit beeinträchtigen. Sie verweisen auf Studien, die belegen, dass unsere Schlafphasen sich durch die elektromagnetischen Wellen verändern: So verbringen wir weniger Zeit im Tief- und dafür mehr Zeit im Leichtschlaf, die Traumphasen nehmen ab und die Schlafeffizienz wird allgemein schlechter. Außerdem soll die Strahlung die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an Krebs oder Leukämie zu erkranken. Handfeste wissenschaftliche Beweise für diese Thesen fehlen aktuell allerdings noch. Machen elektronische Geräte unser Schlafzimmer tatsächlich zu einer Gefahrenzone?
weiterlesen...
Kategorie: MatratzenProdukte
Datum:  07.10.2016 13:58:45

Gut beraten: Matratzenkauf im Fachhandel

postimage
Eine neue Generation Start-Ups tritt in den Matratzen-Markt ein: Sie verkaufen ihre Produkte online und werben mit einer Standard-Matratze für alle Bedürfnisse. Kostenlose Lieferung und 100 Tage Rückgabegarantie werden als zusätzliche Services angepriesen. In diesem Blogbeitrag haben wir bereits kritisch Stellung bezogen.
weiterlesen...
Datum:  09.09.2016 16:27:35

Qualität, die man fühlen kann

postimage
Ein gutes Bett erkennt man daran, dass man darin gemütlich liegen kann und es gleichzeitig auf unsere ergonomischen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Während gesundheitliche Aspekte unseres Schlafs wissenschaftlich belegt werden können, ist das Thema Komfort häufig eine reine Gefühlsache: Ob man bequem liegt oder sich unwohl fühlt, entscheidet man meist aus dem Bauch heraus. Was dabei häufig unterschätzt wird: erst die hochwertige Qualität eines Produktes macht auch uneingeschränkten Komfort möglich. Ein Bettrahmen, eine Matratze oder ein Kissen ist also nur so gut wie seine Herstellung.
weiterlesen...
Datum:  05.08.2016 13:48:50

So schläft Deutschland

postimage
„Die schlaflose Gesellschaft“ – unter diesem Motto fand im Dezember letzten Jahres die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) in Mainz statt. Die Ergebnisse sind ernüchternd: die durchschnittliche Schlafdauer der Deutschen hat sich seit Beginn des 20. Jahrhunderts um etwa eineinhalb Stunden verringert. Als zentrale Störfaktoren werden unter anderem zunehmender Lärm zu jeder Tages- und Nachtzeit, Ausbau der Schichtarbeit und die Verbreitung von Smartphones genannt.
weiterlesen...
Datum:  05.08.2016 12:31:38

Individuelle Betten - individuelle Bedürfnisse

postimage
Den Tag im gemeinsamen Bett zu beginnen und zu beenden, ist für viele Paare eine romantische Vorstellung und fester Bestandteil ihres Zusammenlebens. Doch genau dieses Ritual kann zu Problemen führen, wenn ein Partner sich durch das Schlafverhalten des anderen gestört fühlt. Aus Angst vor Streit schrecken viele Menschen davor zurück, in ein separates Schlafzimmer umzuziehen und nehmen dafür zahlreiche schlaflose Nächte in Kauf. Beziehungskrise oder Schlaflosigkeit – gibt es wirklich keinen Kompromiss?
weiterlesen...
Datum:  08.07.2016 13:16:46

Rauben uns Smartphones und soziale Medien den Schlaf?

postimage
Nach Angaben der ARD/ZDF-Onlinestudie 2015 nutzen aktuell 24 Millionen Menschen aus Deutschland soziale Netzwerke wie Facebook. Instant-Messaging-Dienste wie WhatsApp kommen auf insgesamt sogar 33 Millionen Nutzer, während Twitter immerhin noch 8 Millionen Nutzer erreicht. Soziale Medien sind aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und erfreuen sich großer Beliebtheit – und das rund um die Uhr. Doch gerade die abendliche und nächtliche Nutzung von sozialen Medien, typischer Weise am Smartphone, bietet für die Schlafforschung Grund zur Sorge.
weiterlesen...
Datum:  08.07.2016 12:57:11

So kommen Sie fit durch den Tag

postimage

Koffeintabletten, Cola, Energydrinks und Co versprechen, uns auch nach einer kurzen Nacht den ganzen Tag über wach halten zu können. Ganz ohne Konsequenzen verläuft der Konsum solcher Mittel jedoch nicht. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf populäre Wachmacher und klären Sie hinsichtlich deren Wirkung und Konsequenzen auf.

weiterlesen...
Datum:  03.06.2016 14:38:20

Wie viel Schlaf braucht der Mensch?

postimage
Während manche Menschen sich mit vier Stunden Schlaf pro Nacht zufriedengeben, benötigen andere mindestens das Doppelte, um morgens erholt aus dem Bett steigen zu können – die optimale Schlafdauer, die allgemein für alle Menschen gilt, gibt es also nicht. Es ist lediglich wichtig zu beachten, dass alle lebensnotwendigen physiologischen Prozesse im Körper in der Nacht ablaufen können. Die benötigte Schlaflänge hängt dann zusätzlich von anderen Faktoren ab: so zum Beispiel vom Alter.

Expertengremium bestimmt optimale Schlafdauer verschiedener Altersgruppen


Die National Sleep Foundation (NSF) gibt regelmäßig gemeinsam mit einem Panel aus Experten verschiedener Disziplinen Empfehlungen darüber ab, welche Schlafzeiten sich für Menschen unterschiedlicher Altersstufen am besten eignen. Die Ergebnisse werden nach einer ausführlichen Lektüre von wissenschaftlichen Studien und mehreren Wahlrunden innerhalb des Gremiums beschlossen. Folgende Empfehlungen gibt die NSF für entsprechende Altersgruppen ab:

  • Neugeborene von 0 bis 3 Monaten sollten zwischen 14 und 17 Stunden schlafen, nicht aber weniger als 11 oder mehr als 19 Stunden.

  • Säuglingen von 4 bis 11 Monaten empfehlen die Experten eine Schlafdauer von 12 bis 15 Stunden, während sie diejenige von 10 nicht unter- und die von 18 nicht überbieten sollten.

  • Kleinkinder im Alter von 1 bis 2 Jahren sollten 11 bis 14 Stunden schlafen, nicht weniger als 9 Stunden und nicht mehr als 16.

  • Eine Schlafdauer von 10 bis 13 Stunden wird Vorschulkindern im Alter von 3 bis 5 Jahren empfohlen. Weniger als 8 Stunden und mehr als 14 Stunden der Nachtruhe sind hingegen nicht für diese Altersklasse geeignet.

  • Schulkindern von 6 bis 13 Jahren raten die Experten, 9 bis 11 Stunden zu schlafen. Weniger als 7 und mehr als 11 Stunden sollten sie hingegen nicht im Bett verbringen.

  • Für junge Erwachsene und Erwachsen gilt dieselbe Schlafdauer von 7 bis 9 Stunden. Weniger als 6 Stunden sollten beide Altersklassen nicht schlafen, während junge Erwachsene 11 Stunden nicht überschreiten sollten, gibt es diese Maximalgrenze für Erwachsene nicht mehr.

  • Der letzten Gruppe der älteren Erwachsenen ab 65 Jahren wird nahegelegt, 7 bis 8 Stunden, nicht aber unter 5 oder mehr als 9 Stunden zu schlafen.


Wie erkenne ich meine individuell benötigte Schlafdauer?


Die Ursache, weswegen manche Menschen mehr Schlaf brauchen und andere weniger, wurde wissenschaftlich noch nicht ermittelt. Forscher der University of California in San Francisco untersuchten den Einfluss der Gene auf unser Schlafbedürfnis. Ein Experiment mit einer Mutter und ihrer Tochter, die beide im Gegensatz zum Rest der Familie nur sechs Stunden pro Nacht schliefen, ergab, dass der ähnliche Schlafrhythmus sich unter Umständen mit der Mutation des hDEC2-Gens erklären ließ. In einer weiteren Studie mit Mäusen zeigten die Frühaufsteher unter ihnen dieselbe Mutation auf. Als Beweis für ein mögliches „Kurzschläfer-Gen“ gelte dieses Experiment allerdings nicht, so die Forscher.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine individuelle Schlafdauer zu bestimmen. So kann man beispielsweise alle paar Tage 15 Minuten später ins Bett gehen als gewohnt, oder man verschiebt seine Aufstehzeit für eine Woche lang um eine Stunde nach vorne und anschließend für eine Woche nach hinten. Für beide Varianten empfiehlt es sich, zur Analyse ein Tagebuch zu führen, in dem man jeweils morgens und abends festhält, wie fit man sich fühlt und wie lange man geschlafen hat. Auch besondere Ereignisse, wie Umgebungswechsel, Stress oder auch schöne Erlebnisse können Sie hier notieren. Ein Vergleich der Einträge gibt Ihnen dann einen Anhaltspunkt dafür, wie lange Sie schlafen sollten.

Wie halte ich diese Schlafdauer am besten ein?


Und was, wenn man sich an seine empfohlene Schlafzeit hält und am nächsten Morgen dennoch nicht erholt ist? Neben verschiedenen Schlafstörungen kann der Auslöser auch ein Bett sein, das nicht an die Bedürfnisse des Schläfers angepasst ist. So kann die Matratze zu hart oder zu weich sein, oder aber nicht die richtige, da der Aufbau oder die Zonierung nicht zum Schläfer passen. Weiterhin kann der Bettrahmen nach vielen Jahren der Benutzung an Stabilität nachlassen, oder gar nicht erst einstellbar sein. Oft bemerken wir solche Unannehmlichkeiten nicht bewusst – und wundern uns, woher die alltägliche Müdigkeit kommt.

Mittels des dormabell MessSystem 2.0 können die Schlafexperten aus dem umfangreichen Programm dormabell Innova genau den Rahmen und die Matratze für Sie bestimmen, die zu Ihnen passen. Der Bettrahmen wird dabei entsprechend Ihrer Angaben zu Körpermaßen und Schlafgewohnheiten auf Sie eingestellt. Die Fachexperten für erholsamen Schlaf stehen Ihnen stets in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Rat und Tat zur Seite. Durch die enge Kooperation mit dem eco-INSTITUT ist außerdem gewährleistet, dass Ihr Bett rundum schadstofffrei ist und Sie erholt darin schlafen können. So schaffen Sie eine optimale Basis, um Ihre optimale Schlafdauer einzuhalten.
Datum:  04.05.2016 12:34:26

Schlafen Sie sich schön!

postimage
Fragt man Prominente nach der Quelle ihrer Schönheit, so wird regelmäßiger Schlaf meistens an erster Stelle genannt. Die Kosmetikindustrie macht sich diese Aussage zu Nutze und vermarktet Produkte, die im Schlaf angeblich ihre volle Wirkung entfalten können. Ganze Diäten basieren auf dem Prinzip „Schlank im Schlaf“. Steckt dahinter nur eine Marketingstrategie oder kann sich unsere Nachtruhe tatsächlich auf unsere Attraktivität auswirken?
weiterlesen...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.